The Distinguished Gentlemens Ride – oder, wie bekomme ich das Wochenende schnell rum.

Wochenende. Also irgendwann mal wieder. es dauert auch nicht mehr lange, dann ist die Hochzeitssaison vorbei und ich habe mal wieder ein Wochenende für die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Den Keller aufräumen, zum Beispiel.

Letztes Wochenende sah so aus (Achtung: gejammer): Freitag Abend eine schnelle Autofahrt nach Köln. Vorher gabs noch eine wunderbare Hochzeit im Literaturhaus an der Alster und anschließendem Shooting in der Speicherstadt wo auch der Abend verbracht wurde. Im Literaturhaus gibt es ungefähr Platz für 30 Personen, zumindest, wenn sichd er Fotograf dann noch bewegen soll. Sollte er aber nicht. Es war so voll, dass ich immer Angst hatte jemand anzurempeln oder auf die Füße zu treten. Hier machen sich 10 Jahre Gastroarbeit bezahlt. Die Fahrt nach Köln, nun ja. Wenn die Bahn demnächst LKW statt Züge einsetzt, dann fahre ich mit dem Fahrrad. Das könnte dann u.U. schneller gehen.

Samstag Morgen gings dann nach einer gut geschlafenen Nacht auf DJ Danials Couch fix nach Brühl bei Köln (oder gehört das zu Köln? Ich habs vergessen). Da gabs dann auch etweas mehr Platz im Standesamt und definitiv den besten Standesbeamten EVER!!! Er ist der Leiter des Standesamtes von Brühl (wenn ich das richtig im Kopf habe) und kann von meiner Seite uneingeschränkt empfohlen werden. Auch hier, natürlich, mal wieder nur nette Gäste, lecker Essen, ein toller Kuchen (es gab noch mehr aber das war der Beste) und DAS Hochzeitsauto schlechthin. Ein T3 Bulli in weiß/grün. Bilder folgen. Es war Großartig!
Um 01:00 Uhr ging es dann wieder zurück nach Hamburg und während ich kurz vor Bremen bin, ruft mein Freund Danial an, und sagt, dass ich wohl noch vor ihm im Bett liege. Er hatte meine DJ-Schicht übernommen und scheinbar war es recht gut… Das Brautpaar war mal wieder erst um 06 Uhr im Bett.

Sonntag: Zwei Stunden Schlaf und eine mittelkalte Dusche müssen reichen. Der Distinguished Gentlemens Ride steht an. Einmal im jahr treffen sich weltweit in mehr als 220 Städten, gut gekleidete Motorradfahrer um eine Runde durch ihre Stadt zu drehen. Wir haben es, wie auch im letzten Jahr, für Hamburg organisiert und die Teilnehmerzahl mehr als verdoppelt. 206 Fahrer ist die offizielle, auf dem Gruppenfoto gezählte Teilnehmerzahl.

 

WOW. Das Orgateam sagt Danke. Nur Spenden hätten ein wenig mehr zusammnekommen können. Wenn ich persönlich meine facebook und meine Xing Kontakte zusammenzähle und auf mehr als 800 Kontakte komme und jeden Bitte EUR 2 (!) zu spenden, dann finde ich es sehr schwach, wenn auf meinen Namen lediglich EUR 130 zusammenkommen. xxx davon habe ich selber gespendet. Aber OK. Ist ja was freiwilliges und man kann sich nicht werbewirksam nen Eimer Wasser über den Kopf gießen. Also an dieser Stelle, DANKE für all die Spenden die unterm Strich zusammengekommen sind. Weltweit ist mehr als eine Millionen Dollar für die Prostatakrebsforschung zusammengekommen!

DGR Hamburg 2014 from MBHH on Vimeo.

Triumph Hamburg war so freundlich mit eine 900er Thruxton für den Ride zu leihen. Danke auch dafür und Euch sei gesagt, das Ding ist der Hammer! Leider habe ich ja schon eine Motorrad. Eigentlich zwei. Und ne Vespa.
Übrigens gabs gestern noch die Präsentation der neuen Bonneville von Triumph. Nicht ganz meins obwohl ich Captain America ganz cool finde, aber so eine Bonneville…schon ganz cool…

Bilder habe ich auch gemacht, aber in diesem jahr nicht soviele wie im letzten. Dafür hatte ich dann doch zu viel zu tun. Warum eigentlich?

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.